Pflege Blog

Urlaub mit pflegebedürftigen Menschen

Einfach mal rauskommen, die Seele baumeln lassen. Das wünschen sich viele von uns. Doch wie ist es, wenn man pflegebedürftig ist. Bei einer geistigen oder  körperlichen Beeinträchtigung fangen die Probleme und Schwierigkeiten schon  oft bei der Auswahl des Zielortes an. Viele fragen sich zu recht, ob eine vernünftige ärztliche Versorgung vor Ort gewährleistet ist, oder eine Apotheke sich in unmittelbarer nähe befindet. Wie steht es um die Barrierefreiheit?


Aus zahlreichen Gesprächen mit pflegebedürftigen Menschen wissen wir, wie wichtig es ist, sich schon vorab mit diesen Fragen auseinanderzusetzen.


Wir möchten Ihnen deshalb heute die carehotels, die zurzeit an zwei Standorten in Deutschland vertreten sind, vorstellen.

Die carehotels werben mit folgendem Angebot:

  • Barrierefreies 3 Sterne plus Hotel
  • Hausnotrufsystem
  • Behandlung durch kompetentes Pflegeteam
  • Grund- und Behandlungspflege
  • Tagespflege
  • Bring- und Abholservice


Das carehotel Bad Liebenzell liegt im gleichnamigen Heilbad, einem kleinen Kurort rund 50 km westlich von Stuttgart.


Das carehotel NIDDASEE liegt in Schotten, einem kleinen Urlaubsort rund 80 km nord-östlich von Frankfurt.


Wenn es internationaller werden soll, darf man sich an die runa reisen GmbH wenden, auf der Internetpräsenz finden sich gut sortierte Angebote. Egal ob es eine Schiffsreise oder aber ein Pflegehotel im Ausland sein soll. Unter den Reisethemen finden Sie auch die Rubrik „Betreutes Reisen“. Sie können bequem online im Katalog blättern oder bestellen sich ein Exemplar nach hause.

Der Deutsche Alterspreis

Der Deutsche Alterspreis wird seit 2012 jährlich von der Robert Bosch Stiftung an Initiativen oder Einzelpersonen verliehen.


Mit steigender Lebenserwartung und Anzahl zunehmender Jahre, in der ältere Menschen auch aktiv und vital ihr Leben gestalten und leben, ist es wichtig, den Lebensraum und die Wohnsituation dem demografischen Wandel anzupassen.


In diesem Jahr läuft die Ausschreibung des Alterspreises unter dem Motto:
„Vielfältig Wohnen!“


Gesucht werden Ideen und Lösungsansätze:

  • die im Wohnkontext das Thema ‚vielfältiges Alter‘ aufgreifen (v.a. die Dimensionen Religion, kultureller Hintergrund sowie sexuelle Orientierung);
  • die zeigen, wie ältere Menschen selbst mit herausragenden, privat initiierten Projekten alternative Formen des Wohnens erproben;
  • die aus der Technik und dem Design Lösungen für ein selbständiges Wohnen
    anbieten, welche hohe Akzeptanz bei den Nutzern finden;
  • die aus der Architektur umfassende und zukunftsweisende Wohnkonzepte
    entwickelt und umgesetzt haben – für Neubauten oder im Bestand.


Das Video zeigt die Verleihung des Deutschen Alterspreises 2015:

Bei Demenz ist Unterbringung in gewohnter Umgebung sehr wichtig

Das US-amerikanische Massachusetts Alzheimers Disease Research Center kam in seiner Studie zur folgendem Ergebnis, dass in über 50% der untersuchten Fälle aller Alzheimer-Patienten die zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert wurden, die Behandlung in einem Verwirrtheitszustand (Delir) mündete. Des Weiteren verschlimmerte sich der Zustand bei 40% der Patienten soweit, dass es nur noch den Weg in ein Seniorenheim gab.


Alzheimer-Patienten sind durch ihre Gedächtnisstörung nur eingeschränkt lernfähig, deshalb empfiehlt es sich ihnen mit Geduld und Akzeptanz zu begegnen. Eine Veränderung der gewohnten Umgebung wirkt auf Demenz-Patienten oft als Bedrohung und kann Aggressionen auslösen, oft fühlen sie sich bevormundet, daher sollten sie möglichst lange in Ihrem alltäglichen Umfeld verbleiben.


Pflego24 vermitteltet Ihnen gut ausgebildete Pflege- und Haushaltshilfen. Sie helfen dabei, ihre Liebsten herzlich und liebevoll zu betreuen. Damit diese mit Lebensfreude und in würde altern können. So wird die Familie und alle Angehörigen entlastet.

Getreu unserem Motto „Sorgenfrei daheim“, sprechen Sie uns an.

Pflegende Angehörige kennen Unterstützungsangebote, nutzen sie aber wenig

Die gesetzliche Pflegeversicherung bietet allerlei Unterstützungsangebote, genutzt werden diese jedoch von einer Minderheit der Haushalte, die dazu berechtigt sind diese in Anspruch zu nehmen. Das Wissenschaftliche Institut der AOK hat dies in einer aktuellen Befragung unter 1.000 pflegenden Angehörigen im Rahmen des Pflege-Reports 2016 erfahren. Ungefähr 25% der Pflegehaushalte, die weder Tagespflege oder Kurz- und Verhinderungspflege in Anspruch nimmt, sagt, dass er genau diese Leistungen eigentlich benötigt.


Diejenigen, welche die Entlastungsleistungen nutzen sind sehr zufrieden, und stufen das Pflegepersonal als sehr kompetent ein. Bis auf die Beanspruchung eines Pflegedienstes, werden alle anderen Angebote von nur ca. 20% der Befragten in Anspruch genommen.


Als häufigste Ursache hierfür wird genannt, dass viele Pflegebedürftige nicht von einer fremden Person gepflegt werden möchten.


Antje Schwinger, Pflegeexpertin des Wissenschaftlichen Institutes der AOK schlägt folgendes vor: „Wir müssen die Bedürfnisse der Betroffenen noch besser verstehen und gleichzeitig mit guter Beratung und niedrigschwelligen Angeboten überzeugen.“


Getreu unserem Motto „Sorgenfrei daheim“ setzten wir von pflego24.de dort an, wir beraten Sie ausgiebig und nehmen uns für alle Fragen genügend Zeit.

24h-Hotline

Kostenlose Hotline: 0800 / 1024 024